Über uns

Der Betrieb    Walter Gamerdinger


Walter Gamerdinger erlernte bereits mit 10 Jahren Tenorhorn und Posaune.
Musikalische Erfahrungen sammelte er u.a. im Musikzug der Bundeswehr.
Durch Zufall kam Gamerdinger
in die Werkstatt des Meisters
Bernhard Aßfalg in Bad Wurzach,
wo er den Beruf des Metallblas-
instrumentenbauers erlernte und im Juli 2000 mit Erfolg und einer Konzert-
trompete abschloss. Neben dem Aufbau der eigenen Firma ab Oktober 2000‚
wo er sich hauptsächlich Reparaturen/Sonderanfertigungen/ Umbau und
Restauration widmete, erlernte er bei dem bekannten Tubax/ Kontrabass-
saxophonbauer Eppeisheim in München wichtige Arbeitstechniken.
Den Meistertitel absolvierte Walter Gamerdinger auf der einjährigen Voll-
zeitschule Ludwigsburg. Im Oktober 2003 bekam Gamerdinger seinen
Meisterbrief überreicht. Als Meisterstück wurde ein 4 Ventiliges Tenorhorn
von A-Z gefertigt. Nun konnten die Geschäftsbeziehungen im In- und
Ausland weiter ausgebaut werden. Neben seiner täglichen Arbeit - haupt-
sächlich Reparatur - widmet sich Gamerdinger immer mehr dem
Nachbau/Neubau Historischer Instrumente wie Lituus/Cornu/Römische
Tuba/Russisches Horn/Aida Trompeten und ab Juli 2009 auch der
Buccina und Barocktrompeten. Zu sehen sind seine Instrumente in seiner
Werkstatt, im Römermuseum in Brugg (Schweiz), im Limesmuseum Aalen
und in einem Privaten Museum in Stuttgart.